Start Allgemein Höcker Rechtsanwälte Köln – Anwälte der Deutschen Finance – mit 30 %...

Höcker Rechtsanwälte Köln – Anwälte der Deutschen Finance – mit 30 % dann 100 % Werbung machen, erinnert an Donald Trump!

79
Alexas_Fotos (CC0), Pixabay

Sie haben recht, eigentlich ist es unfair hier mit dem Namen Trump zu arbeiten. Nun aber zur Kanzlei Höcker Rechtsanwälte aus Köln.

Jene Kanzlei, mit der wir uns in den letzten Jahren des Öfteren auseinandersetzt haben, und die Kanzlei, die wir die 30 % Kanzlei bei uns nennen. Werbetechnisch schon toll gemacht, aber wie wir ja alle wissen, manchmal steckt hinter Werbung eine andere Wahrheit.

Natürlich haben auch mutmaßliche Gauner das Recht auf einen Rechtsanwalt, auch wenn man diese dann möglicherweise aus Anlegergelder bezahlt. Nun aber zur Kanzlei Höcker die wir aus dem “Kriminalinsolvenz Unternehmen adcada” kennen. Diese Kanzlei wurde gegen uns aktiviert, um uns zu verklagen.

Dass wir mit allen unseren Berichten letztlich dann recht behalten haben, das wissen wir und unsere Leser heute natürlich, denn adcada hat mit fast allen Gesellschaften mittlerweile Insolvenz angemeldet. Anlegern drohen hier dann sicherlich Millionenverluste.

Zudem hatte die Kanzlei dann auch den Schweizer Investor, dessen realer Name möglicherweise ungern von der Kanzlei genannt wird, deshalb umschreibt man diesen Herrn möglicherweise gerne mit dem Begriff “Schweizer Investor”. Nun wollen wir dann den Namen aber gerne nennen.

Der “Klarname” des Schweizer Investors ist Sven Donhuysen heute Sven Kaufmann. Donhuysen bzw. Kaufmann würde wir dann, zumindest aus Anlegersicht, mal nicht als erfolgreichen Investor ansehen. Das Gegenteil dürfte der Fall sein.

Im Namen dieses Schweizer Investors hatte uns Höcker verklagt und eine gerichtliche Abfuhr vor dem LG Leipzig kassiert. Hier hatten wir 70 % recht bekommen und 30 % der Kläger. Nun waren wir aber der Meinung, dass wir eigentlich hätten 100 % gewinnen müssen, also haben wir ob der 30 verlorenen Prozent dann Berufung vor dem OLG Dresden eingereicht, was unserer Argumentation aber nicht folgen wollte.

Nun also trifft man sich möglicherweise über das Unternehmen Deutsche Finance Group wieder. Nun hoffen wir mal, dass dies dann möglicherweise für die Anleger kein schlechtes Omen ist und wir dann möglicherweise irgendwann nicht einmal so auf das Unternehmen Deutsche Finance zurückblicken müssen, wie auf das Unternehmen adcada oder eben jenem Schweizer Investor. Toi,Toi, Toi.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here