Start Deutschland Wirtschaft pantera AG Köln – Eigenkapital sinkt deutlich!

pantera AG Köln – Eigenkapital sinkt deutlich!

26
geralt (CC0), Pixabay

pantera AG

Köln

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2019

Bilanz

Aktiva

31.12.2019
EUR
31.12.2018
EUR
A. Anlagevermögen 225.420,80 382.194,96
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 8.650,00 20.163,00
II. Sachanlagen 71.968,00 44.673,00
III. Finanzanlagen 144.802,80 317.358,96
B. Umlaufvermögen 11.975.630,48 19.392.112,62
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 11.512.745,98 18.590.605,42
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 462.884,50 801.507,20
C. Rechnungsabgrenzungsposten 58.911,27 44.120,11
Bilanzsumme, Summe Aktiva 12.259.962,55 19.818.427,69

Passiva

31.12.2019
EUR
31.12.2018
EUR
A. Eigenkapital 2.979.739,39 3.523.227,27
I. gezeichnetes Kapital 759.654,00 759.654,00
II. Kapitalrücklage 1.275.068,77 1.275.068,77
III. Gewinnvortrag 38.504,50 -1.242.355,89
IV. Jahresüberschuss 906.512,12 2.730.860,39
B. Rückstellungen 606.155,42 495.304,27
C. Verbindlichkeiten 8.674.067,74 15.799.896,15
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 8.674.067,74 15.799.896,15
Bilanzsumme, Summe Passiva 12.259.962,55 19.818.427,69

Anhang

Allgemeine Angaben
Die pantera AG, mit Sitz in 50677 Köln, am Salierring 32, ist am Handelsregister B des Amtsgerichts Kölns unter der HRB 69948 geführt.
Der Jahresabschluss der pantera AG wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.
Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des Aktiengesetzes zu beachten.
Soweit Wahlrechte für Angaben in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang ausgeübt werden können, wurde der Vermerk vorwiegend in der Bilanz gewählt.
Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.
Nach § 267 HGB ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft. Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung (§§ 266 Abs.1, 276, 288 HGB) und bei der Offenlegung (§§ 326 bzw. 327 HGB) werden teilweise in Anspruch genommen.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung
Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
Erworbene Immaterielle Vermögensgegenstände wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.
Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert. Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und in Anlehnung an die steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen. Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens bis zu einem Wert von 800,00 € wurden im Jahr des Zugangs in voller Höhe als Betriebsausgabe abgezogen.
Das Finanzanlagevermögen in Form von Beteiligungen und langfristigen Ausleihungen wurde zu Anschaffungskosten angesetzt und bewertet.
Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden zum Nennwert ggf. abzüglich erforderlicher Wertberichtigungen angesetzt.
Der Kassenbestand und das Guthaben bei Kreditinstituten wurden zum Nennbetrag angesetzt.
Das Gezeichnete Kapital ist zum Nennbetrag angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt. Die Bewertung erfolgte mit dem Erfüllungsbetrag.

Die Verbindlichkeiten sind mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.
Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten in der Bilanz
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
Es handelt sich im Wesentlichen um Forderungen gegen verbundene Unternehmen (8.546 T€, VJ 17.298 T€). Davon betreffen 419 T€ Forderungen gegen die pantera Sales Services GmbH, 529 T€ gegen die pantera development GmbH, 1.071 T€ gegen die SP Salier Projektmanagement GmbH, gegen die pd II Beteiligungs GmbH 3.280 T€, gegen die Projektgesellschaft Leverkusen Manforter Straße mbH 1.765 T€, 346 T€ gegen die pantera Mikro Rostock GmbH, 631 T€ gegen die pantera Mikro Böblingen GmbH, 100 T€ gegen die GeoPlan AC GmbH; gegen die pd Beteiligungs GmbH 41T€ sowie 333 T€ gegen die Projektgesellschaft pantera Mikro Essen GmbH. Allesamt 100 %-ige Tochtergesellschaften der pantera AG. Der überwiegende Teil dieser Forderungen setzt sich aus Ergebnisabführungsansprüchen der Vorjahre zusammen.

Daneben bestehen Forderungen gegen Vorstände aus Vorschüssen in Höhe von 329 T€.

Eigenkapital und Kapitalrücklage
Das Eigenkapital der Gesellschaft beträgt zum 31. Dezember 2019 rd. 2.981 T€. Es setzt sich zusammen aus einem gezeichneten Kapital (Grundkapital) von 760 T€, welches aus Namensaktien besteht, einer Kapitalrücklage in Höhe von 1.275 T€, einem Gewinnvortrag von 39 T€ und einem Jahresüberschuss von 907 T€.

Gewinnvortrag
Der Gewinnvortrag setzt sich aus den Jahresfehlbeträgen aus 2008 bis 2010, 2015, 2017 und aus den Jahresüberschüssen der Geschäftsjahre 2011 bis 2014 sowie 2018 und 2019 zusammen.

Gewinnvortrag 01.01.2019 1.488.504,50 Euro
./​. Ausschüttung 2019 -1.450.000,00 Euro
+ Jahresüberschuss 2019 906.512,12 Euro
Gewinnvortrag 31.12.2019 945.016,62 Euro

Verbindlichkeiten
Es handelt sich um Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 62 T€ (VJ: 329 T€), worüber keine Eigentumsvorbehalte bestehen, da es sich im Wesentlichen um Dienstleistungen handelt und Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen in Höhe von 8.273 T€ (VJ: 14.771 T€), wovon 1.257 T€ gegenüber der pantera Mikro Langen I GmbH, gegenüber der PGS GmbH 2.539 T€, 235 T€ gegenüber der pantera Mikro Langen II GmbH, 1.150 T€ gegenüber der pantera Homes GmbH, 2.336 T€ gegenüber der paste GmbH, 489 T€ gegenüber der pantera Mikro Hürth GmbH, gegenüber der pantera Mikro Ratingen GmbH 56 T€ sowie 208 T€ gegenüber der pantera property management GmbH bestehen. Die sonstigen Verbindlichkeiten von 153 T€; VJ: 513 T€) enthalten Verbindlichkeiten aus Steuern in Höhe von 66 T€.

Die Verbindlichkeiten haben eine Laufzeit von bis zu einem Jahr und sind nicht besichert.

Sonstige Pflichtangaben
Anzahl Mitarbeiter
Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter gem. § 285 Nr. 7 HGB betrug im Berichtsjahr 5,5 (VJ 6).

Haftungsverhältnisse
Haftungsverhältnisse im Sinne von § 251 HGB i.V.m. § 268 Abs. 7 HGB gegenüber verbundenen Unternehmen, die nicht auf der Passivseite ausgewiesen sind, bestanden am Abschlussstichtag folgende:

Eine Bürgschaft von 3.000 T€ für einen Kontokorrentkredit der PGE GmbH begeben durch die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen zur Finanzierung der Bauleistung eines Projektes am Standort Esslingen.

Selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft von 1.650 T€ zur Sicherung des Schuldscheindarlehens der Oldenburgischen Landesbank., welches der Finanzierung des Projektes „Froschkönig“ dient (Darlehensnehmer pantera Homes GmbH).

Selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft von 1.500 T€ zur Sicherung des Schuldscheindarlehens der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, welches der Finanzierung des Projektes „München Levelingstraße“ dient (Darlehensnehmer pantera Mikro München III GmbH).

Eine selbstschuldnerische Bürgschaft von 2.000 T€ für einen Darlehen der pantera Mikro Böblingen GmbH begeben durch die Volksbank in der Ortenau zur Finanzierung der Bauleistung eines Projektes am Standort Böblingen.

Eine selbstschuldnerische Bürgschaft von 1.350 T€ für einen Darlehen der pantera Mikro Ratingen GmbH begeben durch BF.capital GmbH zur Finanzierung des Ankaufs eines Projektes am Standort Ratingen.

Eine Bürgschaft in Höhe von 225 T€ für einen Kredit der EURAM Bank AG an die PG 745 Hochschulring Wildau UG zur Anschaffungsfinanzierung eines Projektes in Wildau.

Selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft von 650 T€ zur Sicherung des Darlehens der Versorgungsanstalt bei der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz K.d.ö.R., welches der Finanzierung des Projektes Langen dient (Darlehensnehmer pd II).

Selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft von 1.500 T€ zur Sicherung des Darlehens der Oldenburgischen Landesbank., welches der Finanzierung des Projektes Rostock dient (Darlehensnehmer pd II Beteiligungs GmbH.

Selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft von 1.000 T€ zur Sicherung des Darlehens der Internationalen Bankhaus Bodensee AG, welches der Finanzierung des Projektes in Germersheim dient (Darlehensnehmer PGS GmbH).



Namen der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats
Während des abgelaufenen Geschäftsjahres gehörten die folgenden Personen dem Vorstand an:
Michael Ries, Köln  ausgeübter Beruf: Vorstand, Geschäftsführer

Dem Aufsichtsrat gehörten folgende Personen an:
Prof. Dr. Horst Gräf (Vorsitzender), Köln  ausgeübter Beruf: Rechtsanwalt
Prof. Dr. Thomas Zacher (Stellvertreter), Köln  ausgeübter Beruf: Rechtsanwalt
Francesco Fedele, Köln  ausgeübter Beruf: Vorstand

Vorschüsse und Kredite an Mitglieder der Geschäftsführung
Gemäß § 285 Nr. 9c HGB bestehen nachstehende Vorschüsse und Darlehen an Mitglieder der Geschäftsführung. Im Berichtsjahr hat sich diese Position wie folgt entwickelt:

01.01.2019 Zugang Abgang 31.12.2019
Darlehen/​Vorschüsse:    345.546,06 €   57.026,73 €  32.319,02 € 370.253,77 €

Das Darlehen, mit einem Zinssatz in Höhe von 4,017 % p.a., läuft am 30.09.2020 aus und ist auch zu diesem Zeitpunkt in voller Höhe zurückzuführen. Laufende Tilgungen sind nicht vorgesehen.

Angaben über den Anteilsbesitz an anderen Unternehmen vom mindestens 20 Prozent der Anteile
Gemäß § 285 Nr. 11 HGB wird über nachstehende Unternehmen berichtet:

Firmenname /​ Sitz   Anteilshöhe Jahresergebnis Kapital
pantera Sales Services GmbH /​ Köln 100% 0,0 T€* 67,5 T€
pantera Monument GmbH /​ Köln 100% 0,0 T€** 20,9 T€
pantera property management GmbH /​ Köln 100% 88,5 T€ 262,5 T€
pantera I Beteiligungs GmbH /​ Köln 100% -1,0 T€ 0,2 T€
pantera development GmbH /​ Köln 100% 0,0T€*** 1.306,9T€
Mittelbare Beteiligungen über die pantera I Beteiligungs GmbH:
OLS Objektgesellschaft Leuschner Straße GmbH & Co. KG /​ Köln**** 50% -121,6 T€ -3.969,0 T€
OLS Objektgesellschaft Leuschner Straße Verwaltungs GmbH /​ Köln 50% -0,01 T€ 11,7 T€
Mittelbare Beteiligung über die pantera development GmbH:
GeoPlan AC GmbH /​ Köln 100% -0,1 T€ -47,1 T€
SP Salier Projektmanagement GmbH***** 100% 0,0 T€ 25,0 T€
paste GmbH 100% -4,0 T€ 2.334,3 T€
pd Beteiligungs GmbH 100% -36,6 T€ -16,7 T€
pd II Beteiligungs GmbH****** 100% 0,0 T€ 1.019,1 T€
pd III Beteiligungs GmbH 100% -32,6 T€ -75,2 T€
Projektgesellschaft Leverkusen Manforter Straße mbH 100% -132,9 T€ -238,9 T€
Pantera Mikro Hürth GmbH 100% -192,7 T€ -167,7 T€

* Mit der pantera Sales Services GmbH, Köln, besteht ein Gewinnabführungsvertrag, der am 09. September 2011 in das Handelsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen wurde.

** Mit der pantera Monument GmbH, Köln, besteht ein Gewinnabführungsvertrag, der am 22. Dezember 2014 in das Handelsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen wurde.

*** Mit der pantera Development GmbH, Köln, besteht ein Gewinnabführungsvertrag, der am 17. Dezember 2018 in das Handelsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen wurde.

**** Zum Zeitpunkt der Erstellung des Jahresabschlusses lag lediglich ein vorläufiger Jahresabschluss der OLS Objektgesellschaft Leuschner Straße GmbH & Co. KG vor.

***** Zwischen der SP Salier Projektmanagement GmbH, Köln und der pantera Development GmbH besteht ein Gewinnabführungsvertrag, der am 17. Dezember 2018 in das Handelsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen wurde.

****** Zwischen der pd II Beteiligungs GmbH, Köln und der pantera Development GmbH besteht ein Gewinnabführungsvertrag, der am 18. Dezember 2018 in das Handelsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen wurde.

Unterschrift des Vorstands

Köln,
Datum Michael Ries, Vorstand

sonstige Berichtsbestandteile

Michael Ries, Vorstand

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 17.03.2021 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here