Start Politik Das Impfstoffdesaster der Regierung des Freistaates – irgendwo in Sachsen

Das Impfstoffdesaster der Regierung des Freistaates – irgendwo in Sachsen

78
Impfrekord | © WiR_Pixs (CC0), Pixabay

Manche Dinge mögen auch wir dann nicht glauben, wenn wir die hören, aber sie scheinen in Sachsen Tatsache zu sein.

Ein User unserer Plattform erzählt uns, dass er gestern bei seinem Hausarzt in der Nähe von Dresden war, um sich eine Grippeschutzimpfung geben zu lassen.

Zudem fragte er nach einer Boosterimpfung. Da hatte er wohl einen „wunden Nerv beim Arzt getroffen“, „ich würde ja gerne diese Boosterimpfungen durchführen, aber ich bekomme frühestens Anfang Januar 2022 den Impfstoff.“

Wie bitte?

Unglaublich, Frau Köpping und Herr Ministerpräsident Kretschmer von der CDU. Haben Sie die aktuelle Corona Lage in Sachsen überhaupt noch im Griff?

Es scheint nicht so und das ist nicht nur ein Armutszeugnis für Ihre Regierung im Freistaat sondern aus meiner Sicht auch ein klarer Verstoß gegen Ihren Amtseid.

Noch bedrückender ist aber die Aussage des Arztes „ich muss dauernd in Alten- und Pflegeheime fahren, um Totenscheine auszustellen als Folge der Corona Infektionen“.

Was machen wir da, mit den Menschen, denen wir unser Leben und unseren Wohlstand verdanken? Lassen wir die einfach nur sterben und stellen einen Totenschein aus?

Was für eine Gesellschaft sind wir, wenn wir nicht alles erdenklich Mögliche versuchen, um die Menschen zu retten?

 

Vorheriger ArtikelBundesverwaltungsgericht: Zulässigkeit eines sog. Wohnungsbordells in einem Mischgebiet
Nächster ArtikelAktien vom Hersteller Veganz – Verzockt?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here